Ein Deodorant oder lieber ein Antitranspirant? Wo liegt der Unterschied?

Deo EinsatzDie Verwendung eines Deodorants gehört zu unseren alltäglichen Gepflogenheiten. Schliesslich möchten wir verhindern, dass sich ein unangenehmer Schweissgeruch oder Schweissflecken bilden können und unser Gegenüber die Nase rümpft.

Viele haben allerdings bei der Nutzung von „Deos mit Alu“ ein mulmiges Gefühl.

Wir hören immer häufiger in den Medien, dass solche Anti-Transpirante Aluminiumsalze enthalten, die schädlich für unseren Körper sind. Eine klinische Studie aus Genf bestätigt, dass Aluminiumchlorid stark krebsfördernd ist. Aus diesem Grund verwenden heute viele Menschen Deos ohne den Zusatz von Aluminiumchlorid. Doch worin liegt nun eigentlich der Unterschied? Ein Deo ist schliesslich ein Deo…oder etwa nicht?

Antitranspirante

Antitranspirante sind herkömmliche Deos, die beinahe jeder von uns schon benutzt hat. In den Medien spricht man oft von „Deos mit Alu“.  Diese Antitranspirante enthalten einen Anteil von bis zu 25% an Aluminiumsalzen. Dieser Zusatz hilft gegen das Schwitzen.

Durch die Verwendung von Deos mit Aluminiumsalzen werden die Hautporen in den Achselhöhlen verstopft, sodass ca. 50% weniger Schweiss austreten kann. Das Aluminiumsalz und das sich auf der Haut befindende Eiweiss verbinden sich und führen zur Verengung der Schweissdrüsen.

Bei einigen Menschen werden allergische Reaktionen hervorgerufen, die sich zum Beispiel in Form von Hautauschlägen oder Hautirritationen äussern können. Experten empfehlen im Sinne eines vorbeugenden Gesundheitsschutzes solche kosmetischen Mittel nicht auf die frisch rasierten Achselhöhlen aufzutragen.

Deodorants

Immer mehr Menschen suchen mittlerweile nach einem Deo ohne Aluminium und werden auch fündig. Gut sichtbar stehen sie in den Läden mit der Aufschrift: „ohne Alu!“ Wie gut helfen denn solche Deodorants gegen das Schwitzen, wenn doch Aluminium dafür sorgt, dass weniger Schweiss austreten kann?  Die desodorierende Funktion dieser Deos neutralisiert den Schweissgeruch und wirkt antiseptisch gegen Bakterien. Ein „reines“ Deo kann das Schwitzen nicht verhindern, sondern unterbindet nur den Geruch. (siehe Video unten) Die Angst vor peinlichen Schweissflecken bleibt bestehen.

miraDry: das All-In-One Treatment

miraDry: das All-In-One TreatmentOb gegen peinliche Schweissflecken unter den Achseln oder unangenehmen Schweissgeruch; die miraDry-Behandlung bietet eine schnelle und permanente Lösung. Es handelt sich um eine nicht chirurgische Behandlungsmethode, die auf der Mikrowellentechnologie basiert. Die Mikrowellen erzeugen genügend Hitze im Bereich der Drüsen, um diese sicher zu beseitigen.

Die miraDry Therapie ermöglicht mit nur einer Behandlung die dauerhafte Entfernung der Schweiss- und Geruchsdrüsen. Im Anschluss an die Behandlung darf eine Schweissreduktion von bis zu 80% erwartet werden. Da sich die Haarwurzeln auf derselben Höhe wie die Drüsen befinden, stellen wir nach der Behandlung zusätzlich eine Reduktion des Haarwuchses von bis zu 50% fest. Das ist besonders bei sehr hellen und feinen Haaren ein grosser Vorteil, da diese mit einem Haarentfernungs-Laser schwer zu entfernen sind.

Nach erfolgter miraDry-Behandlung sind Sie nicht mehr auf Antitranspirante angewiesen.  Vielleicht benutzen Sie gelegentlich noch aus Gewohnheit ein „Deo ohne Alu“.  Aufgrund der stark reduzierten Schweissmenge müssen Sie jedoch nicht mehr befürchten, dass die Schweissbildung in der Achselhöhle im Verlauf des Tages an Ihren Kleidern sichtbar wird.